Der besondere Film

Christine O @, Sunday, 24. July 2016, 16:07 (vor 2003 Tagen)

Der besondere Film – Die Sprache des Herzens

Ein Blick in die geheimnisvolle Welt der Taubblinden Menschen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Es klingt wie ein wahr gewordener Alptraum: nicht hören und sehen zu können. So können sich fast alle Menschen auch nicht vorstellen, wie ein Taubblinder Mensch lebt und mit seiner Umgebung Kontakt aufnimmt. Ein Betroffener unterhält sich mittels einer speziellen Tastsprache, dem „Lormen“ aber auch teilweise mit Hilfe der Brailleschrift. In jedem Fall aber benötigt er dafür eine persönliche Assistenz, die das gesprochene Wort in eine dem Betroffenen vertrauten Sprache dolmetscht. Dieser enorme Aufwand macht es sehr schwer persönliche Kontakte zu knüpfen. Dies führt leider dazu, dass es Taubblinden Menschen fast unmöglich ist, am öffentlichen Leben teilzunehmen, sodass sie im öffentlichen Leben praktisch nicht vorhanden sind. Um auf die Situation der taubblinden Menschen aufmerksam zu machen zeigen wir, die Blinden- und Sehbehindertenselbsthilfe Kreis Unna in Kooperation mit dem Capitol-Cinema-Center Werne den Film „Die Sprache des Herzens“ mit Audiodeskreption für alle ohne Kopfhörer und mit Untertiteln.

In dem Film geht es darum, dass Ende des 19. Jahrhunderts die blind und taub geborene Marie Heurtin als Zehnjährige von ihrem Vater in ein Kloster gebracht wird, damit sich die Nonnen um das Mädchen kümmern, das als 'wildes kleines Tier' gilt. Die junge Ordensschwester Marguerite kümmert sich um das verstörte Kind, das erst sehr langsam Vertrauen zu ihr fasst und gegen alle Voraussagen die Gebärdensprache und später die Blindenschrift lernt und Zugang zur Außenwelt findet. Zwischen fürsorglicher Lehrerin und widerspenstigem Zögling entwickelt sich eine innige Freundschaft...

Jean-Pierre Améris erzählt die wahre Geschichte der 1885 geborenen Marie Heurtin und rührt zu Tränen mit
der sensiblen Zeichnung der Beziehung zwischen ihr und ihrer Lehrerin. Ariana Rivoire, die selbst gehörlos zur Welt kam, spielt das Mädchen mit fast erschreckender Überzeugungskraft, wie auch Isabelle Carré die fragile und kränkelnde Mutterfigur perfekt verkörpert. Dem Film 'Die Sprache des Herzens' gelingt es, durch eine sehr zurückhaltende Kamera in großer Sinnlichkeit die fehlenden Sinne darzustellen. Ein bewegendes Plädoyer, die Hoffnung nie aufzugeben und Behinderung nicht als Makel zu empfinden.

Datum: Freitag, 26.08.2016
Zeit: 17:00 Uhr Kinosaal 1
Eintritt: 7,00 € davon kommen 2,00 € der Blinden und Sehbehindertenselbsthilfe Kreis Unna zu Gute. Das Geld fließt in die Beratungsarbeit der Blinden- und Sehbehindertenselbsthilfe Kreis Unna.
Ermäßigt: 6,00 €
Dauer: 94 Minuten
FSK: ab 6 jahren

Capitol-Cinema-Center Werne
Alte Münsterstraße 2 – 4
59368 Werne.

powered by my little forum