Aura Bad Meinberg

horni, Thursday, 10. November 2016, 11:49 (vor 1904 Tagen)

Laut dem Amtsgericht Detmold, Aktenzeichen: 10 IN 206/16, hat die Aura inklusive gGmbH, Oberförster-Feige-Weg 1, 32805 Horn-Bad Meinberg Insolvenz
anemeldet.


https://insolvenzliste.com/insolvenztexte/Aura+Inklusive+Ggmbh-Detmold-d630484b2367aaed...

Aura Bad Meinberg

Thomas, Saturday, 12. November 2016, 16:19 (vor 1902 Tagen) @ horni

Ich glaube, hier weiß eine Person mehr als die Betroffenen und darüber hinaus über die gerichtlichen Prozesse nicht Bescheid. Ich stelle immer wieder fest, dass es nicht wenigen Menschen darum geht, eine Negativstimmung zu verbreiten, die niemandem etwas nützt. Wohl dem, der mit positiver Einstellung durchs Leben geht. Er hat Perspektiven.

Das AURA hat vorläufige Insolvenz angemeldet wegen "drohender Zahlungsunfähigkeit". Jetzt wird geprüft, ob es dauerhaft die laufenden Kosten decken kann. Stellt der Insolvenzverwalter fest, dass das AURA dazu in der Lage ist, geht es unvermindert weiter wie bisher.

Die Ursache dafür waren im Übrigen gnadenlos hohe Reparaturarbeiten im veralteten Gebäude. Das hat zu einer momentanen Bedrohung geführt. Es wäre folglich viel sinnvoller, einen Spendenaufruf zu initiieren, damit das Haus den Blinden und Sehbehinderten erhalten bleibt.

Aura Bad Meinberg

Karl @, Saturday, 12. November 2016, 19:20 (vor 1902 Tagen) @ Thomas

Hallo,

es wäre sehr Schade, wenn das Haus schließt. Denn im näheren Umkreis von NRW gibt es keine andere Möglichkeit für Blinde selbständig Urlaub zu machen. Gerade in der letzten Zeit gibt es eine sehr gute Entwicklung vom Blindenheim zum Hotel mit freundlichen Mitarbeitern mit neuen Ideen.

Aber leider ist das Haus recht alt und in den nächsten Jahren weiterhin sehr reparaturanfällig, was mit hohen Kosten verbunden sein wird. Des Weiteren will die Bank in der nächster Zeit das Geld von der Vorbesitzerin zurück. Vielleicht ist es für die Bank lukrativer das Grundstück zu verkaufen und es werden dort Einfamilienhäuser gaebaut.

Sind da hohe Investitionen in ein Mietobjekt überhaupt sinnvoll? Ist es nicht möglich, eine andere ähnliche Immobilie und n der Nähe zu suchen.

KB

Aura Bad Meinberg

Paul @, Monday, 21. November 2016, 15:42 (vor 1893 Tagen) @ Thomas

Hallo Thomas,

wir hoffen alle, dass es weitergeht mit dem Aura-Zentrum in Bad Meinberg. Aber nur mit einer positiven Einstellung allein wird es nicht gehen. Dazu benötigt man Geld zum Investieren. Dann eine offene Informationpolitik. Es ist schon befremdlich, diese Information über den Insolvenantrag von Dritten zu erfahren.

Ob sich das Haus trägt, hätte man einfacher über Finanzberater des Hotel- und Gaststättenverbandes berechnen lassen können. Vielleicht sollte man auch mal einen Immobilienexprten fragen, was in Kürze an Reparaturkosten bei dem in die Jahre gekommen Haus zu erwarten sind.

Der Ruf nach Spenden gab es schon von den ehemaligen Betreiberb. Leider ohne Erfolg.

Mitteilung Aura Zentrum

HBM @, Monday, 28. November 2016, 18:24 (vor 1886 Tagen) @ Paul

AURA Newsletter
07/2016
26.11.2016

Liebe AURA-Freunde

vor mehr als zwei Wochen haben wir den Landesblindenverbänden Nordrhein, Westfalen, Lippe, Niedersachsen, Bremen, Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland die aktuelle wirtschaftliche und finanzielle Situation im AURA Bad Meinberg ausführlich dargestellt. Wie allen unseren Gästen bekannt ist, haben wir in den Jahren 2015 und 2016 eine Reihe von Schicksalsschlägen erlitten. Einerseits haben uns fünf Dauerbewohner innerhalb von neun Monaten für immer verlassen. Die laufenden Einnahmen fehlen uns. Andererseits hat uns der Zustand des Gebäudes immer wieder zugesetzt, so dass wir in 2016 immense Kosten für die Instandhaltung aufbringen mussten.
Die Geschäftsleitung hat in Windeseile reagiert und vorläufige Insolvenz wegen drohender Zahlungsunfähigkeit angemeldet, damit wir uns die Chance wahren, das Haus weiterhin für unsere Gäste am Leben zu erhalten. Es geistern unterschiedliche Äußerungen in den sozialen Medien herum, die uns zeigen, dass dieser Prozess nicht vielen Menschen bekannt ist. Wir sind zwischenzeitlich nicht mehr erstaunt darüber, dass es Fachleute gibt, die unsere Situation besser kennen als wir selbst. Tatsache ist, dass wir uns auf ein vielseitiges Programm unserer Weihnachts-Silvester-Veranstaltung in harmonischer Atmosphäre freuen. Die Durchführung ist garantiert! Aufgrund von gesundheitsbedingten Absagen mehrerer unserer Stammgäste, denen wir von Herzen eine schnelle Genesung wünschen, haben wir noch Platz für Nachrücker. Wenden Sie sich bitte kurzfristig an unsere Rezeption unter der Telefon-Nummer 05234-9040, die Ihnen den jeweils aktuellen Stand der Buchungen mitteilen wird.
Ungeachtet unserer Situation haben wir die Planungen für das Jahr 2017 unvermindert fortgesetzt und gehen davon aus, dass wir auch im kommenden Jahr die zuletzt so erfolgreichen und beliebten Kurse anbieten und die Gruppenveranstaltungen durchführen können. Voraussetzung dafür ist, dass das nach unserer Kenntnis einzige zu 100% privatfinanzierte Haus Unterstützung von den Landesverbänden bekommt, die ihrerseits keine Unterhaltsverpflichtungen mehr für die Erhaltung einer Erholungseinrichtung tragen müssen und daher finanziell besser gestellt sind als die Verbände, die Jahr für Jahr Zuschüsse für ihre Häuser leisten, die auch den Mitgliedern anderer Landesverbände zur Verfügung stehen.
Die Verbände vertreten Ihre Interessen. Daher gehen wir davon aus, dass sie uns nicht im Stich lassen werden, zumal nur noch zwei Häuser dieser Größe in Deutschland existieren. Die Höhe der finanziellen Unterstützung hält sich – auf die Anzahl der Verbände verteilt – in überschaubaren Größen. Selbstverständlich bringt uns jede Spende eine Chance zur Fortsetzung des Betriebes. Nur dann haben wir die Möglichkeit, weiterhin zielgerichtet an der Kostendeckung des laufenden Betriebs zu arbeiten, was uns in 2015 nach Bestätigung des vorläufigen Insolvenzverwalters gut gelungen ist, und perspektivisch einen Interessenten als Investor für eine soziale Einrichtung gewinnen können, der uns dauerhaft die Existenz sichert.

Aura-Zentrum steht vor dem Aus

LZ ⌂ @, Detmold, Monday, 19. December 2016, 08:28 (vor 1865 Tagen) @ HBM

Horn-Bad Meinberg. Im Eingangsbereich des Aura-Zentrums in Bad Meinberg steht eine Krippe mit dem schlafenden Jesuskind – ein friedliches Bild, dass sich dem Betrachter bietet. Doch der Schein trügt, denn der Einrichtung für Sehbehinderte und Blinde droht Ende Januar die Insolvenz.
Am Freitag haben der Geschäftsführer Thomas Malmberg und der Hotelleiter Matthias Kottenstedte die 28 Mitarbeiter und neun Dauerbewohner während einer Betriebsversammlung über die aktuelle Entwicklung informiert.
Malmberg: „Alle sind natürlich zutiefst erschüttert und konnten es nicht fassen. Den Mitarbeitern droht nun das berufliche Aus. Noch schlimmer trifft es allerdings unsere Dauerbewohner. Die müssten im Fall der tatsächlichen Insolvenz – wenn am 31. Januar 2017 der Schlüssel endgültig umgedreht werden sollte – nach einer neuen Bleibe suchen. Das ist umso tragischer, weil einige von ihnen keine Verwandten mehr haben und sie somit völlig auf sich alleine gestellt sind.“

Und das alles, obwohl die Geschäfte gut laufen, wie Hotelleiter Matthias Kottenstedte am Freitagnachmittag gegenüber der LZ erklärte: „Wir haben heute nach unseren regulären Betriebsferien das Haus wieder geöffnet. Montag ist großer Anreisetag, dann erwarten wir hier 80 Gäste. Damit sind wir über Weihnachten und Silvester ausgebucht. Und auch für den Januar sind wir gut nachgefragt.“
Warum dann aber das drohende Aus? Dazu Geschäftsführer Thomas Malmberg: „Es liegt nicht am laufenden Geschäft. Was uns das Genick bricht, ist der große Investitionsstau. Ständig auftretende Mängel, insbesondere an der Haustechnik einschließlich Schwimmbad, haben den zweiten Gesellschafter Herbert Klerx und mich dazu gezwungen, die zwischenzeitlich erwirtschafteten Rücklagen aufzubrauchen. Selbst der Neubau aus dem Jahre 1998 hat schon Schäden. Innerhalb von neun Monaten sind zudem neun unserer Dauerbewohner verstorben, so dass uns dadurch 60.000 Euro jährlich an Einnahmen zusätzlich fehlen.“
Das Bad Meinberger Aura-Zentrum sei somit auf die Hilfe Dritter angewiesen. Vor diesem Hintergrund hat der Geschäftsführer vorzugsweise acht Landesverbände des Blindenvereins um finanzielle Unterstützung in Form von Zuschüssen gebeten. „Der vorläufige Insolvenzverwalter Martin Schmidt aus Detmold hält eine Summe von jährlich 150.000 Euro für erforderlich – ohne Schwimmbad 95.000 Euro. Leider gibt es diese notwendige Unterstützung aber nicht, wie uns die Landesverbände inzwischen erklärt haben.“
Somit könne nur noch ein Wunder in Form eines Investors helfen. Sehbehinderten und Blinden Hilfe zu geben, sei eine gesellschaftliche Aufgabe. Thomas Malmberg: „Ich bin als Bittsteller von Pontius zu Pilatus gelaufen, überall aber nur auf Abwehr gestoßen – auch in Düsseldorf. Dort sind die Politiker einfach abgetaucht.“

Insolvenzverwalter sieht Chance
Die Situation rund um das Aura-Zentrum ist kompliziert: Eigentümer des Objekts im Oberförster-Feige-Weg 1 ist die seit 2013 insolvente Aura-Zentrum gGmbH. Die ist erst dann abgewickelt, wenn Insolvenzverwalter Martin Schmidt das Haus verkauft oder eine anderweitige Verwertung gefunden hat. Die jetzige Aura inklusive gGmbH mit den beiden Gesellschaftern Thomas Malmberg und Herbert Klerx hat das Objekt von der Aura-Zentrum gGmbH angemietet. Und auch hier ist nun Martin Schmidt zuständig – als vorläufiger Insolvenzverwalter. Die Mieterträge gehen in erster Linie an den Hauptgläubiger, die Sparkasse Paderborn-Detmold. Der jetzige Betreiber, die Aura inklusive gGmbH, hat neben den Mietzahlungen die Instandhaltungsverpflichtungen und die laufenden Kosten für das Objekt zu tragen. Martin Schmidt hat in einem Schreiben an Thomas Malmberg betont, dass der Betrieb in Zukunft kostendeckend geführt werden kann, wenn die seit 2014 begonnene Neuausrichtung weiter so konsequent umgesetzt werde.

Aura-Zentrum steht vor dem Aus

HBM, Thursday, 02. February 2017, 11:40 (vor 1820 Tagen) @ LZ

Leider gibt es keine Hoffnung mehr und das Wunder bleibt auch aus. Es ist sehr Schade, dass die Verbänder gar nicht reagiert haben. Gerade die früheren Eigentümer haben das Gebäude runter kommen lassem, dass es wohl jetzt doch abgerissen wird.

Dazu den Artikel in der LZ vom 2. Februar 2017:

Aura-Zentrum für Sehbehinderte schließt Ende Februar

Horn-Bad Meinberg. Am 28. Februar ist Schluss. Dann werden sich nach jetzigem Stand die Türen des Aura-Zentrums am Oberförster-Feige-Weg 1 voraussichtlich für immer schließen. Bis dahin halten vor allem Ehrenamtliche die Tagungen am Laufen.

„Ich bin mir sicher, dass kein Investor mehr gefunden wird. Wahrscheinlich wird sogar alles abgerissen", ist sich Thomas Malmberg, Diplomkaufmann und Geschäftsführer der „AURA inklusive gGmbH", sicher.

Rückblickend seien es auch die notwendigen Aufzugsreparaturen gewesen, die der gemeinnützigen Gesellschaft das Genick gebrochen hätten, erläutert Malmberg. Aber auch die Umlegung der Sanierungskosten des Oberförster Weges hätten sie nicht stemmen können. „Aus diesem Grund hatten wir am 31. Oktober die vorläufige Insolvenz angemeldet, die Anfang dieses Monats bestätigt wurde", erzählt Hotelleiter Matthias Kottenstedte.

Mit der Insolvenz kam aber auch die Überlegung, wie nun die letzten Wochen noch gestaltet werden könnten. Ein großer Knackpunkt: Das Seminar der Bundesweiten Bürofachgruppe des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbands, das vom 25. bis zum 29. Januar stattfand. Im Vorfeld überlegten sich die Verantwortlichen, ob sie diese Veranstaltung überhaupt stemmen können. „Aufgrund von einigen Freistellungen während der Insolvenz, stand das Ganze auf der Kippe", so der Geschäftsführer.

Vor allem der Restaurantbetrieb hätte nicht mehr aufrechterhalten werden können. In letzter Sekunde konnte Malmberg acht Ehrenamtliche engagieren, die an den vier Tagen vor allem im Gastronomiebereich halfen. Bei knapp 60 Teilnehmern gab es dort eine Menge zu tun. „Neben der Hilfestellung am Buffet, war es auch notwendig, die Gäste mit den Speisen und Getränken zu den Tischen zu begleiten", ist Malmberg über die Unterstützung gerührt.

Zwar seien auch in der Vergangenheit schon häufiger Ehrenamtliche bei Veranstaltungen anwesend, dieses Mal aber zwingend notwendig gewesen. „Für uns ist es etwas ganz Großes, dass wir nicht alleine gelassen werden", erläutert Kottenstedte. Und auch Renate Beetschen freut sich. Sie ist eine der Ehrenamtlichen, die den Gästen im Restaurant behilflich ist. „Es erfreut mich einfach, weil ich Menschen etwas geben kann", erzählt sie: „Wenn ich Menschen mit Handicaps zum Lachen bringen kann, ist es für mich das Größte."

Für Malmberg und Kottenstedte ist es genau diese Einstellung, die ihnen die Hoffnung gibt, dass auch die die letzte Veranstaltung Anfang Februar von der Lebenshilfe Detmold genauso reibungslos über die Bühne gehen wird. Und dann wird es aller Voraussicht drei Wochen später heißen: „Betrieb geschlossen."

Aura-Zentrum steht vor dem Aus

HBM, Monday, 06. February 2017, 07:02 (vor 1816 Tagen) @ HBM

Abschied vom AURA in Bad Meinberg
Liebe AURA-Freunde,
das AURA in Bad Meinberg schließt zum 28.02.2017 für immer seine Pforten. Alle Anstrengungen, das Haus am Leben zu erhalten, sind gescheitert. Private Investitionen und Spenden haben dem Haus drei weitere Jahre geschenkt. Anderweitige Zuschüsse, die wir uns insbesondere von den Blindenverbänden erhofft hatten, blieben aus. Für uns Betreiber waren die Rückmeldungen ein Hinweis dafür, dass das AURA in Bad Meinberg nicht zwingend gebraucht wird oder um jeden Preis erhaltenswert ist. Um Gerüchten entgegenzutreten, stellen wir kurz die Gründe für den endgültigen Untergang dar:
1. Mängel am Gebäude
Nach einem fast kostendeckenden Jahr 2015 traten in 2016 stetig Baumängel und technische Defekte auf, zu deren Beseitigung erhoffte Rücklagen aufgebraucht wurden. Langfristig hätten wir keine Chance mehr gehabt, weitere Schäden zu beheben.
2. Verlust von Dauerbewohnern
Vom Spätsommer 2015 bis Frühjahr 2016 sind insgesamt fünf Dauerbewohner von uns gegangen. Wir hatten zahlreichen Interessenten unsere komfortablen Wohnungen vorgestellt. Die Vergangenheit des AURA haben sie davon abgehalten zu uns zu kommen.
3. Zukunftsinvestitionen in ungewisser Größenordnung
Die Höhe der Beteiligung an den Kosten für die Sanierung des Oberförster-Feige-Wegs sind uns bis heute nicht bekannt, wären jedoch unserer Schätzung nach mindestens im hohen fünfstelligen Bereich gelegen. Weiterhin hätten wir alle Gästezimmer bis zum 29.03.2017 mit Fernsehgeräten neuerster Technik ausstatten müssen.
Ganz nebenbei erwähnen wir, dass die grüne Umweltpolitik und die Arbeitsgesetze stetig kräftige Steigerungen der laufenden Unterhaltskosten, bedingt auch durch ständig neue gesetzliche Auflagen, nach sich gezogen haben und das Ende nicht absehbar ist. Einige Auftragnehmer des AURA haben ihre nahezu monopolartige Stellung dazu genutzt, ihre Honorare in nicht zu verantwortende Dimensionen zu treiben. Darüber hinaus sind viele Wartungsverträge erforderlich, die in der Summe nicht mehr zu bezahlen sind. Unser Fazit: Soziale Unternehmen wie das AURA in Bad Meinberg passen nicht in eine emotionslose Welt.
Zum Schluss versäumen wir es nicht, uns bei allen unseren treuen Gästen, insbesondere bei den Dauerbewohnern, die sich bei uns wohl gefühlt haben, zu bedanken, dass wir sie alle hier im AURA empfangen, bedienen und verwöhnen durften. Wir sind davon überzeugt das Beste gegeben zu haben. Vielleicht war es nicht gut genug. Aber aus Überzeugung heraus behaupten wir, unseren persönlichen Einsatz aus vollem Herzen erbracht zu haben.
Wir wünschen allen AURA-Freunden für ihre Zukunft alles erdenklich Gute
Das gesamte AURA-Team: die AURA-Mitarbeiter aller Abteilungen, unsere Ehrenamtler und Kursleiter, die Hotelleitung, die Geschäftsleitung und die Gesellschafter.

powered by my little forum